Dresdner Kammerchor & Instrumentalensemble

Sonntag, 30. Mai 2021

Brixen, Dom, 19.00 Uhr

Dresdner Kammerchor
Hans-Christoph Rademann, Leitung

Brahms und die Alten Meister
Werke von Johannes Brahms, G. P. da Palestrina, Heinrich Schütz, Johann Rudolph Ahle, J. S. Bach, Giovanni Gabrieli

in Zusammenarbeit mit dem Festival Geistlicher Musik und der Dommusik Bozen

 

Johannes Brahms: Es ist das Heil uns kommen her
Giovanni Pierluigi da Palestrina: Kyrie & Gloria (aus: Missa Papae Marcelli)
Johannes Brahms: Schaffe in mir, Gott, ein rein Herz (aus: zwei Motetten op. 29)
Jacobus Gallus: Ecce, quomodo moritur justus
Johannes Brahms: Ich aber bin elend (aus: Drei Motetten op. 110)
Johann Rudolph Ahle: Es ist genug (Str. 1–4)
Johannes Brahms: Ach arme Welt (aus: Drei Motetten op. 110)
Johann Sebastian Bach: Es ist genug (Str. 5; Choral aus Kantate BWV 60)
Johannes Brahms: Wenn wir in höchsten Nöten sein (aus: Drei Motetten op. 110)
Giovanni Gabrieli: Sanctus &Benedictus a 12 (aus: Symphoniae sacrae II)
Giovanni Pierluigi da Palestrina: Agnus Dei (aus: Missa Papae Marcelli)
Johannes Brahms: Fest- und Gedenksprüche op. 109

Johannes Brahms liebte die Alte Musik. Intensiv beschäftigte er sich mit den alten Meistern Palestrina, Bach, Schütz und Co., was auch einigen Einfl uss auf sein eigenes Komponieren hatte – hörbar vor allem bei seinen geistlichen Werken.
Dieser Liebe trägt das Programm des Dresdner Kammerchores Rechnung: In einer imaginären „durchkomponierten“ Messe erklingen geistliche Motetten von Brahms gemeinsam mit Werken aus Renaissance und Barock, die der Komponist studiert und selbst mit dem Wiener Singverein aufgeführt hat. Er stellte dem Wiener Publikum so musikalische Schätze vor, die schon zu seiner Zeit fast gänzlich vergessen waren.

Programmheft