„Leipziger Disputation“ – Amarcord und Calmus

Samstag, 5. September 2020

Brixen Dom, 20.00 Uhr

Amarcord und Calmus Ensemble
Antoine Brumel: Missa Et Ecce Terræ Motus (12-stimmig)
Gregorianische Gesänge und Werke von Johann Walter, Stephan Zirler, Michael Praetorius, Nicolas Gombert

 

Leipzig, Sommer 1519. Auf der Pleißenburg verteidigte Martin Luther vor päpstlichen Vertretern seine „ketzerischen“ Thesen. Die Leipziger Universität organisierte dieses Ereignis, das als „Leipziger Disputation“ in die Geschichtsbücher einging – mit bekanntem Resultat: dem Bruch mit dem Papst!
Umrahmt wurde dieses Ereignis mit einem Festgottesdienst, den die „Thomaner“ musikalisch gestalteten. So kam es in der Leipziger Thomaskirche zur spektakulären Aufführung einer Messe, „die aus Harmonien von zwölf Stimmen zusammenklang“. Wissenschaftler vermuten stark, dass es die „Missa Et ecce terrae motus“ von Antoine Brumel gewesen sein muss. Diese Vermutung ist Ausgangspunkt für das Disputations-Projekt der beiden weltweit renommierten Vokalensembles Amarcord und Calmus, die diesen Streit im Konzert quasi inszenieren, von der Bühne aus, aus dem Publikum heraus. Im Dom Brixen am 16. Juli 2020.